Month: März, 2016

07 Mrz

Methodik zur effektiven Kapazität-und Einsatzplanung

Kirsten Last 7. März 2016 Im Fokus, Service Management

Jede Einsatzplanung kommt in die Jahre und unterliegt im Laufe der Zeit den Veränderungen des Geschäfts. Die Folge: die Produktivität sinkt. Ein international tätiges Service-Unternehmen ist über mehrere Jahre durch Internationalisierung des Geschäfts, Verbreiterung des Portfolio sowie veränderte Service-Anforderungen der Kunden zu dem Punkt gekommen, an dem die alten Methoden der Kapazitäts- und Einsatzplanung den neuen Anforderungen nicht mehr standhielten. VIYEMA war gefordert, hier Abhilfe zu schaffen.

Die neue Methodik brachte zahlreiche Veränderungen mit sich wie die Zentralisierung  unterschiedlicher Teamplanungen, neu definierte Schnittstellen zwischen diversen Abteilungen, ein neues Regelwerk und nicht zuletzt Kennzahlen, die allen Mitarbeitern ein klares Bild über die Zielsetzungen geben und die Überprüfung der Leistung erleichtern. Klar, dass die Zielsetzung einer hohen Verrechenbarkeit dabei enorm wichtig war. Aber auch andere Faktoren wie z.B. die Umplanungsquote wurden berücksichtigt.

In der Anlaufphase und der Umstellung auf das neue Verfahren hat VIYEMA die Mitarbeiter intensiv betreut und unterstützt, um das Verfahren zum Saisonstart ohne Verzug und mit geringstmöglichen Reibungsverlusten hochzufahren.

Franz Sistemich

05 Mrz

Wer braucht denn wirklich ein Digital Lab?

Kirsten Last 5. März 2016 Im Fokus, Digitalisierung, Strategie Schlagwörter:

In den letzten Monaten scheinen manche Kollegen in unserer Branche neu auf das Thema Digitalisierung gestoßen zu sein. Vor allem die Großen nehmen sich diesem Schlagwort mit viel Vehemenz an und machen es zur Chefsache. Soweit, so gut. Doch nun kommt es: Labore entstehen – Digital Labs!
Jetzt überlegt sich schon mancher Kunde, ob er nun zum Labor-Versuchskaninchen wird. Oder muss diese Beratung etwas nachholen, was sie bisher versäumt hat? Und holt sich nun die Uni ins Haus, um Versäumtes auf die Schnelle zu lernen?
Ich glaube, da versuchen manche, ihren Kunden einen Bären aufzubinden. Wenn die Informations- und Telekommunikationstechnik (ITK) Strategie beeinflussend, manchmal gar Strategie entscheidend wird, dann bereitet man sich als Strategieberatung darauf gut vor und macht seine Hausaufgaben rechtzeitig.
Nun kommen die zum Zuge, die schon immer ihr Beratungsportfolio von der Strategie über Prozessmanagement bis zur ITK ausgedehnt haben, und Profis in ihren Reihen haben, die Strategie – Innovation und ITK sowie deren Verschmelzung und Potenziale verstehen. Digitalisierung verändert nicht nur die Unternehmen, sondern auch Ihre Berater. Wohl dem, der auf Experten zurückgreifen kann, die dies schon lange erkannt haben und entsprechende Expertise nicht erst im Labor kennenlernen müssen.

Franz Sistemich